Zwischen dem 38-ten und 42-ten Lebensjahr erfährt so gut wie jeder Mensch beim Sehen einen Flexibilitätsverlust. Die Folge ist, dass das Sehen in der Nähe anstrengender wird. Verschiedene Phänomene machen diesen Flexibilitätsverlust deutlich: häufig dauert es einem Moment, bis die Sicht beim Blick in die Ferne scharf eingestellt ist, nachdem man länger gelesen hat.

Wenn dieser Umstand zu lästig wird, kann man einen Ausgleich in die Kontaktlinsen einbauen. Das funktioniert sehr gut und hat nicht die allseits gefürchteten Begleiterscheinungen, die eine Gleitsichtbrille hat.

Viele unserer Kunden sind verwundert, wenn wir erläutern, dass so etwas bei Kontaktlinsen möglich ist. Bei einer Gleitsichtbrille muss man ja den Blick durch die Brille bewegen, um verschiedene Zonen mit unterschiedlichen Stärken zu nutzen. Bei einer Kontaktlinse, die relativ zentriert auf dem Auge sitzt, sind verschiedene Zonen durch Blickbewegungen nicht zu erreichen.

Als Kontaktlinsenspezialist haben wir sogar drei effiziente Möglichkeiten, diese Problematik zu lösen. In unserem Kontaktlinsenstudio können wir Ihnen optimal die Funktionsweise der verschiedenen Gleichtsicht-Kontaktlinsen demonstrieren und das für Sie am besten geeignete System finden.
bildschirmfoto-2016-10-21-um-08-34-35
Vorteile der Gleitsicht-Kontaktlinse auf einen Blick:

Denn das Tragen von Gleichtsicht-Kontaktlinsen bietet viele einzigartige Vorteile:

  • Volle Sehschärfe nah und fern, ohne Lese- oder gar Gleitsichtbrille
  • Es gibt die Kontaktlinsen 45+ als weiche und als harte Variante
  • Es gibt sie als Tages-, Monats- oder Jahreslinse
  • Die Kontaktlinse 45+ funktioniert auch bei vorhergehender Kurz- oder Weitsichtigkeit
  • Die Kontaktlinse 45+ ist auch zu empfehlen, wenn man vorher keine Brille oder Linsen brauchte
  • Mit der Kontaktlinse 45+ kann man sich weiterhin auf das Tragen modischer Sonnenbrillen freuen